In deinem Kopf lres 500pxSo nah liegen Licht und Schatten, Himmel und Hölle beieinander: Zwei Paare, die in ihrer Liebe gefangen sind, zwei Kinder – und eine verhängnisvolle Verbindung. Das Leben von Dominik, Iris, Luke und das von Cord, Mareika, Zita nimmt höchst unterschiedliche Wege – aber das Schicksal braucht nur einen Augenblick, um sie miteinander zu verbinden. Dominik verliert Iris bei einem schrecklichen Unfall, Cord und Mareika reiben sich in zermürbenden Streitereien auf, die Kinder Luke und Zita flüchten ins eigene Leben. Als Cord und Mareika Salsa lernen, um ihre Ehe zu retten, begegnen sie Dominik, der nach Iris‘ Tod allein lebt. Dominik verliebt sich hoffnungslos in Mareika. Und sie? Spielt sie nur mit ihm? Luke und Zita finden als junge Erwachsene ihr gemeinsames Glück in Paris. Da taucht Iris Geist bei Dominik auf und drängt ihn, den Kontakt zu seinem Stiefsohn wieder aufzunehmen. Denn es gibt etwas, das noch aufgelöst werden muss. Etwas, das vor langer Zeit geschehen ist …

Einfühlsam, spannend und kurzweilig zieht Zoe Schreiber den Leser in den Bann dieser eng miteinander verwobenen Schicksale. Ein Roman, der den Bogen spannt vom Himmel der Liebe, dem langsamen Abgleiten des Glücks in Gewalt, den Geistern in unserem Kopf bis zur Frage nach den Tabus.

Preis ab 1. Nov. 2018: 22,50 EUR

Titel: In deinem Kopf,Beziehungsroman
ISBN/EAN: 9783947404100
Seitenzahl: 429; Format: 21 x 13,5 cm
Produktform: Hardcover, Schutzumschlag, Lesebändchen, Einband Surbalin, Rückenprägung

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Die Türken vor den Toren Wiens. Und eine Sünderin, auf der alle Hoffnungen ruhen.

Die SuenderinSo viele Verstöße gegen ihren Glauben die Menschen in Wien sich genehmigen, es erschreckt sie doch die Vorstellung vom Untergang des christlichen Abendlandes. Ein verzweifelter Abwehrkampf entbrennt. Denn das übermächtige Heer der Osmanen ist kurz davor, das Tor nach Europa weit aufzustoßen.
Die Wende bringt schließlich eine junge Nonne, die zur Strafe für eine anstößige Art der Selbstkasteiung zu einem selbstmörderischen Einsatz gezwungen wird. „Die Sünderin“ Judith soll nach dem Vorbild der biblischen Judith den feindlichen Heerführer Kara Mustafa bezirzen und ihm auf seiner Bettstatt mit seinem eigenen Säbel den Kopf abschlagen. Doch dazu muss sie erst einmal Zugang in das türkische Heerlager finden. Ein Janitschar, den die Verteidiger Wiens gefangen nahmen, soll ihr dabei helfen. Judith gewinnt das Vertrauen des Mannes, und noch mehr. Dem biblischen Plan steht somit bald nichts mehr im Wege. Höchste Zeit – denn Kara Mustafa setzt zum entscheidenden Angriff an.

Der Zusammenprall von muslimischer und christlicher Welt – damals wie heute nicht bloß ein „Clash of Civilizations“, sondern die Zerreißprobe für zwei absolut gegensätzliche und in der Praxis unversöhnliche Moralsysteme.

Roman, HC, geb. mit Schutzumschlag.
297 Seiten. Preis: 18,90 €. ISBN 978-3-947404-04-9.
Subskriptionspreis bis 31.3.2018: 15,00 €.

Bestellen über den Verlag: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Bestellen über Amazon
Oder bei Ihrem Buchhändler

 

 

 

100 1186 web 100 1212 web 100 1236 web

100 1180 web

 Wolfgang Peyerl & Tania Rupel Tera  Juliane Krose & Tania Rupel Tera    

 

1 2 2018 TRT JK 640x400 oR

Genauso erfolgreich und vom Publikum begeistert aufgenommen verlief die zweite Veranstaltung „rock mich oder roll mich“ am 1.2.2018, eine Vernissage mit Lesung und Percussion. Die Verlagsautorin Tania Rupel Tera zeigte (und zeigt bis zum 3. März 2018) in der Werkstatt und Galerie Juliane Krose in der Dreimühlenstraße eine Auswahl ihrer aktuellen Werke - Gemälde in Acryl und Mischtechnik auf Gebrauchskartons (z.B. Pizzakartons, Dessertkartons u.a.) sowie einige Gemälde auf Leinwand. Die Ausstellung wurde eindrucksvoll eröffnet durch eine Lesung mit Percussion. Tania Rupel Tera präsentierte dabei neue und alte Texte, am Schlagzeug begleitete, ergänzte und vertiefte der Jazzer Wolfgang Peyerl (u.a. in Ecco diLorenzo & his Innersoul) die Gedichte und Prosa der Künstlerin. Anders als in vielen Veranstaltungen dieser Art, bildeten bei der Performance Schlagzeug, Texte und die Stimme Teras eine bewegende Einheit und verschmolzen im letzten Gedicht zu einer rockigen Session im Sinne des Ausstellungstitels „rock mich oder roll mich“. Das Publikum reagierte mit begeistertem Applaus über die geglückte Choreographie dieser anspruchsvollen Kombination.

 

DSC00594 web DSC00595 web  P1080038 web

 P1080048 web

 Dietmar Moessmer und Petra Lange  Dr. Rainer Fabich und Andrea Regenauer    

 

PL 25.1.2018 640x200

Beflügelt zeigte sich am 25.1.2018 die Geschichte Petra Langes über den Münchner Friedensengel. In der ausverkauften Seidlvilla verwob sie in „Die Flügel derNike“ kunstvoll den historischen Blickwinkel zum Bau des Friedensengels aus Sicht des Bildhauers Max Heilmaiers mit dem heutigen Blickwinkel des Geschwisterpaars Irene und Michael, der mit der gegenwärtigen Renovierung des Friedensengels beauftragt ist. Über die Briefe des historischen Max Heilmaier an seinen Vater entsteht zwischen den Romanfiguren eine intensive, sich stetig verdeutlichende Brücke, welche Zeit, Gesellschaft und Familien schließlich miteinander verbindet. Petra Lange las die gegenwärtigen Kapitel des Romans mit den Romanfiguren Irene und Michael, der Schauspieler Dietmar Moessmer (u.a. als Sergente Alvise in Commissario Brunetti) die historischen Kapitel mit der Roman- und tatsächliche existierenden historischen Figur Max Heilmaier. Ergänzt und vertieft wurden die Romanpassagen durch das großartige Küntlerduo FAJORA, bestehend aus dem studierten Musiker, Produzenten und Dozenten Dr. Rainer Fabich am Saxophon und der Harfenistin Andrea Regenauer, beide u.a. Mitglieder bei den 1. Bayerischen Filmfonikern. Die abwechslungsreiche Konstellation fügte sich zu einer ungemein kurzweiligen Veranstaltung, die das Publikum mit minutenlangem Applaus belohnte.

 

Nicht durch Feindes- oder Mörderhand kam er zu Tode, sondern durch die Überdosis eines Medikaments, das von jetzt auf gleich seine Handlungsfähigkeit wiederherstellen sollte. Doch so war er, der römisch-deutsche Kaiser Otto II.: Wie eine Kerze, die an beiden Ende brannte...

Als Sohn Ottos des Großen hat er ein Imperium geerbt, aber noch keine Eroberungen gemacht. Für einen mittelalterlichen Herrscher ist das ein schwerer Stilfehler. Ein Feind muss her und wird gefunden – in den muslimischen Sarazenen, die von Sizilien aus den Süden Italiens attackieren. Der Versuch, sie mit dem größten Aufgebot an Panzerreitern, das das Reich je in den Kampf schickte, für immer auszuschalten, gerät jedoch zur Katastrophe. Leichtsinn, Verrat und auch das Klima machen dem ungestümen jungen Kaiser einen Strich durch die Rechnung.

Otto wäre nicht der, der er ist, ließe er sich davon entmutigen. Als er in den Vorbereitungen zu einem Revanchefeldzug steckt, kommt ihm eine Malariainfektion in die Quere. Den Entschluss, seine Heilung in die eigenen Hände zu nehmen, bezahlt er mit dem Leben. Als er an einem Dezembertag des Jahres 983 stirbt, ist er erst achtundzwanzig.

Italiens Bevölkerung blieb Otto II. trotz seines Scheiterns als Der bleiche Tod der Sarazenen in Erinnerung. Der gleichnamige Roman, strikt den Quellen verpflichtet, schildert den Verlauf dieses ungewöhnlichen Feldzugs als historischen Politthriller.

 

978 3 939321 79 8Wir freuen uns, gemeinsam mit dem Münchner Fotokünstler Dirk Schiff das Buch "We are all the same!" vorstellen zu können.

Fotobuch mit Zitaten und Portraits von diversen Prominenten, Flüchtlingen und Menschen von nebenan. U.a. von Mario Adorf, Uschi Glas, Jutta Speidel, Reinhold Messner sowie unserer Autorin Tania Rupel Tera und dem FDA-Bayern-Ehrenvorsitzenden und Posterpapst Wolfgang Roucka uva. Sie alle zeigen darin ihre Solidarität für eine offene Gesellschaft, die für Gerechtigkeit, Gleichheit und Solidarität steht.

Mit einem Vorwort von Uschi Glas

Weiterlesen ...
Seite 1 von 2

Der Verlag

 

 

Literatur öffnet Horizonte. Verleihen wir den Gedanken Flügel. In diesem Sinne steht der SALON LiteraturVERLAG für anspruchsvolle, kritische Literatur mit geschichtlich und gesellschaftlich relevanten Bezügen.

So erreichen Sie uns

SALON LiteraturVERLAG
Volkartstr. 2c, 80634 München
Tel. 089-589 27 615, Fax 089-589 27 616
@: salonline@salonline.de

Pressearbeit, Marketing
Kerstin Harder-Leppert
@: presse@salonliteraturverlag.de

 
 
Back to top