Jörg Neugebauer

Jörg Neugebauer
geboren 1949 in Braunschweig. Nach geisteswissenschaftlichem Studium in München und Tübingen übt er Lehrtätigkeit in Ulm aus.

Auszeichnungen:
2007 Preis der Jury beim „Irseer Pegasus”.
2006 und 2007 jeweils zweiter Platz beim Haidhauser Werkstattpreis.

Veröffentlichungen:
Erster Lyrikband 2002: „Über den Zeppelinen”, Alkyon Verlag.
2004 folgten „Brüllende Apparate” im Haller-Verlag, Bonn.
2005 der Roman „Kopf und Körper” (Demand Verlag, Waldburg) und die Versdichtung „Dionysos – der immerzu kommende Gott” im Railroadverlag, Neu-Ulm.
Dort auch 2006 das gleichnamige Hörbuch, zusammen mit Elvira Lauscher und Klaus Feldhoff.
2007 erschienen „Die langen Ruder” im Wiesenburg Verlag, Schweinfurt. Einzelne Gedichte in mehreren Jahrgängen des „Jahrbuchs der Lyrik”, Essays zu Schelling, Hegel, Hölderlin sind im „Marburger Forum” veröffentlicht.

Schwerpunkte: Kurzgeschichten, Lyrik

Veröffentlichungen im SALON LiteraturVERLAG:


– denksagung, Lyrik
– Wien. Nacht, Erzählung nach Motiven aus der Biografie Freuds